Hinweise zur Durchführung der Bewegungsübungen

Jeder Körper hat seine Grenzen. Diese nennen wirEngpass. Erstellt die persönliche Grenze dar,in der Sie nicht weiter dehnen können als es von der Physiologie her möglich wäre. Winkel,die wir nicht einnehmen können sollten, fördert die Natur nicht, denn daraus ergeben sich für uns keine Nutzen

 

Langsam und bewusst bewegen

Gehen Sie immer langsam in die beschriebenen Dehnpositionen und achten auf die Empfindungen Ihres Körpers. Selbstverständlich noch langsamer, wenn eine Schädigung besteht –zum Beispiel bei Bandscheibenvorfällen, Operationen und Unfällen. Vorallem nach Operationen sollten Sie sich von ihrem Arzt die Erlaubnis für Dehnübungen einholen. Absolvieren Sie die Übungen also in gemäßigter Geschwindigkeit und achten dabei auf die Signale Ihres Körpers.

Den Schmerz richtig dosieren

Die Dehnung muss ein bisschen schmerzen, aber nur so, dass Sie sich gerade noch wohl dabei fühlen. Dabei ist die Schmerzskala von 1 bis 10 sehr hilfreich. 1 bedeutet: Sie merken gar nichts, außer den Druck selbst. 10 heißt: Es schmerzt so sehr, dass Sie sich überbeansprucht fühlen und die Übung abbrechen möchten. Innerhalb weniger Tage werden Sie immer sicherer Ihre optimale Position finden, die auf Ihrer Skala einen Wert größer als 8 und kleiner als 10 haben sollte. Haben Sie Vertrauen in sich selbst. Sie werden mit jedem Tag sicherer werden.

Durchführungen der Engpassdehnungen

  • Die Übungen 1-bis 2-mal täglich an 3 bis 6 Tagen die Woche üben
  • Im ersten Schritt die beschriebene Position einnehmen –wenn Sie auf der Schmerzskala einen Wert von 8 bis 9,5 erreicht haben etwa 90 Sekunden auf diesem Wert bleiben
  • Im zweiten Schritt wie beschrieben die gedehnten Muskeln 10 Sekunden auf einem Wert von 8 bis 9,5 anspannen
  • Im dritten Schritt die Dehnposition mit höchstmöglicher Kraft aktiv 20 Sekunden lang Maximieren
  • Langsam die Position verlassen und durch freies Bewegen normalisieren

Bewegung hilft dem Körper - ich helfe Ihnen

Das ist nur ein Beispiel für die Behandlung durch Bewegungstherapie. Lassen Sie uns darüber sprechen, was in Ihrem Fall die aus meiner Sicht wohl beste Methode zur Behandlung Ihrer Beschwerden darstellt. Ich helfe Ihnen gerne auf dem Weg zur passenden Anwendung und darüber hinaus.